OptimizeAudio Gold-Antiresonatoren an Geräten

Geräte Antiresonatoren

Für eine intensivere Klang-Wiedergabe.

Kostenfaktor: klein (circa CHF 75 bis 125 pro Gerät)

Klanggewinn: +12 (auf einer Skala von 0 auf 20)

Illustration einer Vibration anhand des Flatterns einer Biene im Wasser

Das Problem

Alle Geräte-Oberflächen vibrieren...

Dank der Abkopplung von den Geräten mit unseren Smoothspike-Abkopplern haben wir bereits einen beträchtlichen Anteil von störenden Vibrationen - die von den Schallwellen des Lautsprechers angeregt werden - eliminiert. Der andere Teil davon wirkt jedoch weiterhin, und zwar über die verschiedenen Blechteil-Oberflächen Ihrer Hifi-Geräte, auch wenn diese sehr stabil gebaut sind und ein schweres Gewicht aufweisen.

Die negativen Konsequenzen davon sind:

  • Der Klang wirkt müde, klebrig, ohne Inspiration & mit weniger Gewicht.
  • Das Klangbild erweckt den Eindruck, verschwommen zu sein, ohne präzise Konturen.
  • Der Tiefbass ist kaum vorhanden.
  • Die Klangkontraste sind zu wenig ausgeprägt.
Antiresonatoren auf Devialet-Bodenplatte

Die Lösung

Setzen Sie unsere Antiresonatoren für Hifi-Geräte ein.

Die kleinen Pillen - mit Maßen von 11mm x 2.3mm (siehe Bild) - sind in schwarzer, goldenen oder weissen Farbe erhältlich.

Bitte beachten Sie, dass beim Anbringen der Antiresonatoren für Ihre Hifi-Geräten nur das Modell mit dem Loch in der Mitte gebraucht werden sollte!

Antiresonatoren angewandt auf Naim Star

Die Klangvorteile?

  • Die Konturen der Interpreten im Klangbild gewinnen an Schärfe und Präzision.
  • Auf der Ebene der Dynamik werden ebenfalls Verbesserungen hörbar: so spielen Perkussionsinstrumente impulsiver, sodass die Töne - beim Aufprall durch das Schlagen - deutlich mehr Energie an den Hörer zurückgeben.
  • Der Bass gewinnt an Fülle, was ein besseres Gleichgewicht zwischen Höhen und Tiefen in den Musikstücken herbeiführt.

Fazit: Die Wiedergabe wirkt generell deutlich "schwerer" (im positiven Sinne), voller und homogener. Dieser Intensitäts-Gewinn ist auch bei leisem Pegel von Vorteil, weil der Klang dadurch eindeutig von höherer Souveränität profitiert.

Antiresonatoren angewandt auf CH Precision A1.5

Die Vorgehensweise

Die Regel ist, dass Sie jeweils - pro Blech-Oberfläche - ein einzelner selbstklebender Antiresonator (mit Loch) auf Ihrem Gerät ansetzen. Dieser muss nicht zwingend in der Mitte des Bleches angebracht werden.

Hier ein Beispiel zum Vorgehen:

  • Montieren Sie einen Antiresonator auf die Bodenplatte.
    • Achten Sie, dass der Antiresonator dabei nicht an einem Ort angebracht wird, an dem Sie einen Smoothspike-Abkoppler anbringen werden.
  • Einen anderen, an die Frontplatte.
  • Der nächste, oben am Deckel.
  • Anschliessend, bringen Sie einen Antiresonator an jede Geräte-Seite an.
    • Eine Ausnahme bilden "U"-förmige Blechdeckel: hier reicht es aus, wenn Sie bloss eine Pille oben auf den Deckel des Geräts befestigen.
  • Der letzte Antiresonator wird hinten, am Anschlussblech angebracht.

Interesse am Anti­resonator für Geräte?

Weiteres OptimizeAudio Klangop­ti­mie­rungs-Zubehör